Google AdWords Wetterskript anwenden

Das Google AdWords Wetterskript zur Optimierung wetterabhängiger Kampagnen löst ein bereits seit langem diskutiertes und existierendes Problem.

Die Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen in der Google Suche kann je nach Branche stark wetterabhängig sein.

So werden Sonnenbrillen sicherlich an sonnigen Tagen nachgefragter sein als an milden Regentagen. Gummistiefel hingegen werden wohl eher an regnerischen Tagen gesucht und gekauft.

Nehmen wir an, ein Onlineshop-Betreiber verkauft genau diese beiden Produkte. Dann möchte der Betreiber mit seinen Anzeigen zu Sonnenbrillen an sonnigen Tagen sicherlich auch weiter oben in den Suchergebnissen stehen, als an regnerischen Tagen. Die Kaufwahrscheinlichkeit ist hier vermeintlich höher.

Google AdWords bietet als Antwort auf diese wetterbedingten Nachfrageschwankungen nur wenige Lösungen an. Eine tägliche, manuelle Anpassung der Gebote ist sehr zeitaufwendig.

Google AdWords Wetterskript - Mit SEA geht die Sonne auf

Quelle: Pixabay.com

Standard-Gebotsstrategien wie der auto optimierte CPC hingegen sind wenig transparent. Abhilfe schafft hier der Einsatz des Google AdWords Wetterskripts mit Anbindung an Live-Wetterdaten.

Wie funktioniert das Google AdWords Wetterskript?

Das Google AdWords Wetterskript liest die Wetterdaten von openwheatermap.org via API aus und gleicht diese mit vordefinierten Bedingungen einer Google Drive Tabelle ab.

Falls eine der vordefinierten Bedingungen durch die aktuelle Wetterlage erfüllt ist, passt das Skript die Gebotsanpassungen einer Kampagne nach oben oder unten an.

Dies kann im Rahmen der Google AdWords Skripte einmalig, stündlich, täglich etc. geschehen.

Wie wird das Wetterskript integriert?

Für eine erfolgreiche Integration des Skriptes sind mehrere Schritte notwendig:

  1. Einrichtung einer API zu openwheathermap.org mittels API-Schlüssel
  2. Einrichtung der Google Drive Tabelle durch Definition…
    …der Wetterstandorte
    …der Wetterlagen
    …der Gebotsanpassungen in bestimmten Kampagnen, bei Wetterlagen für Standorte
  3. Integration und Anpassung des Skriptes in GoogleAdWords

Google AdWords Wetterskript - Mit SEA stehst Du nicht im Regen

Quelle: Pixabay.com

Einrichtung der API

Das Google AdWords Wetterskript benötigt für die Abfrage der Wetterdaten einen API-Schlüssel von openwheathermap.org. Dafür ist eine Registrierung auf der Seite notwendig:

http://openweathermap.org/appid

Google AdWords Wetterskript - openweathermap APIkey

Der API Key wird später in das Skript eingefügt.

Definition der Gebotsanpassungen in Google Drive

Im folgenden Schritt müssen die Gebotsanpassungen definiert werden, die das Skript unter den Nebenbedingungen ausführen soll.

Dafür sollte zuerst folgende Tabellenvorlage kopiert und dann nach den eigenen Bedürfnissen angepasst werden:

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1VlzySiAc4FQm5xtiyrqSGejdA5vDDj7Eo8LtSfCHorw/edit

 Standorte

Google AdWords Wetterskript - StandorteUnter dem Reiter „geo target mapping“ werden die Wetterstandorte definiert. Dabei spielt die Benennung der Wetterstandorte theoretisch keine Rolle. Wichtig sind hier aber die geographischen Ziel Codes von openehwathermap.org (http://openweathermap.org/help/city_list.txt ) für den gewünschten Standort, von welchem die Wetterdaten gezogen werden sollen.

Wetterlagen

Unter dem Reiter „wheather condition“ werden nun die Wetterlagen definiert, für die Gebotsanpassungen in Kraft treten sollen.

Man kann die Temperatur in Fahrenheit definieren, die Regenmenge (in mm) der letzten 3 Stunden sowie die Windstärke (in mph).

Google AdWords Wetterskript - Wetterlagen

Für das Sonnenbrillenwetter definieren wir folgendes: zwischen 20°C – 43°C, kein Regen in den letzten 3h sowie eine Windstärke unter 2 mph.

Für unsere Gummistiefel definieren wir: Temperatur egal, Regenmenge über 15mm in den letzten 3h, Windstärke egal 

Gebotsdefinitionen für Kampagnen

Im Reiter „Campaigns“ werden nun alle Daten zusammengefügt.

Einer Kampagne werden Wetterstandort, Wetterlage, ein Gebotsmultiplikator sowie der Anwendungsumfang (auf die in den Kampagneneinstellungen hinterlegten Standorte) zugeordnet.

Google AdWords Wetterskript - Kampagnen

In Zeile 2 haben wir hier z.B. definiert, dass in der „Sonnenbrillen“-Kampagne die Gebote für alle Standorte der Kampagne um 30% erhöht werden sollen, wenn in Hamburg Sonnenbrillenwetter herrscht.

In Zeile 4 haben wir definiert, dass in der „Gummistiefel“-Kampagne die Gebote ausschließlich für Hamburg um -30% reduziert werden sollen, wenn Sonnenbrillenwetter herrscht.

Einrichtung des Google AdWords Wetterskripts

Zuletzt muss nun das eigentliche Google AdWords Wetterskript eingebaut werden. Dazu wird wie immer im AdWords Konto unter den Bulk-Vorgängen ein neues Skript eingerichtet. In das neue Skript wird nun untenstehender Code reinkopiert und der API-Key sowie die Google Drive Tabellen-URL in den fettmarkierten Bereichen eingefügt. Nun muss nur noch die Ausführung des Skriptes (z.B. stündlich) eingestellt werden sowie die Zugriffsfreigaben erteilt werden.

Google AdWords Wetterskript - Airbag

Quelle: Pixabay.com

Unser Fazit

Das Wetterskript ist ein sehr nützliches Tool für wetterbasiertes Bidding. Zudem ist die Datenabfrage von openwheathermap.org bei geringer Datenabfrage kostenlos.

Das Skript hat jedoch auch einige Kniffe, auf die man sich einstellen muss. Hat man z.B. eine Kampagne mit deutschlandweiter Ausrichtung gibt es nur zwei Möglichkeiten. Entweder man überträgt das Wetter aus einem Standort für ganz Deutschland oder man definiert jeden Standort einzeln. Dabei sind Wetterdaten für einzelne Standorte nur für Städte oder Stadtteile abrufbar, nicht aber für Bundesländer oder Länder.

Abhilfe könnte hier im Einzelfall ein Splitting der Kampagne nach geografischen Wetterregionen schaffen (z.B. ein Übertragen des Wetters aus Hamburg auf die Bundesländer Hamburg & Schleswig-Holstein oder das Wetter aus München übertragen auf Bayern etc. p.p.).

Haben die Kampagnen eine sehr spezifische geografische Ausrichtung, so lohnt sich ein Einsatz des Skriptes aber definitiv. Das Skript kann sofort auf Wetterschwankungen reagieren und so einen Wettbewerbsvorteil schaffen. In Kombination mit dem autooptimierten CPC als Kampagnengebotsstrategie kann so eine erfolgreiche, wetterabhängige Kampagne gemanagt werden.

Wenn Sie unser Artikel jetzt neugierig auf das Skript für Google AdWords gemacht hat, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir schicken Ihnen auf Wunsch das komplette Skript zur Integration zu!

Schreiben Sie hierzu einfach eine Mail an anfrage@elbmarketing.de oder füllen Sie unser Kontaktformular aus. 

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar