Anrufe tracken in Google-Ads-Kampagnen

Ihre Produkte werden meist telefonisch bestellt? User informieren sich größtenteils am Telefon über Ihre Dienstleistung? Dann sollten Sie für Ihr Google-Ads-Konto Anruftracking einrichten, um diese Anrufe zu verzeichnen und den Erfolg Ihrer Kampagnen messen zu können!

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen vier Möglichkeiten mit Google Ads, wie Sie Anrufe von Usern tracken können, die zuvor auf eine Ihrer Google-Ads-Anzeigen geklickt haben:

– Anrufe über Nur-Anrufanzeigen

– Anrufe über Anzeigen mit einer Anruferweiterung

– Anrufe einer Telefonnummer auf Ihrer Website

– Klicks auf eine Telefonnummer auf Ihrer mobilen Website

 

1     Anrufe über Nur-Anrufanzeigen

Hierbei handelt es sich um einen eigenständigen Kampagnentyp im Google-Suchnetzwerk. Die Anzeigen dieser Kampagne werden ausschließlich Usern ausgespielt, die ein Gerät bei ihrer Suche nutzen, mit dem telefoniert werden kann. Die Besonderheit bei diesen Anzeigen ist, dass der User mit einem Klick auf die Anzeige nicht auf Ihre Website weitergeleitet wird. Stattdessen wird durch den Klick direkt ein Anruf gestartet. Dieser Anzeigentyp eignet sich z.B. für Taxiunternehmen oder Notdienste.

Um Nur-Anrufanzeigen zu nutzen, erstellen Sie eine neue Kampagne im Suchnetzwerk und definieren Sie „Anrufe“ als Ziel dieser Kampagne:

Abb. 1: Erstellung einer neuen Kampagne für Nur-Anrufanzeigen

Die Nur-Anrufanzeigen unterscheiden sich in ihrem Format von den Standard-Suchnetzwerkanzeigen. Die Anzeigen bestehen aus einer Textzeile (wahlweise auch zwei), einer angezeigten URL, optional zwei Anzeigentiteln und dem Unternehmensnamen. Wirklich entscheidend ist jedoch, dass die Telefonnummer präsent eingeblendet wird:

Abb. 2: Beispiel einer Nur-Anrufanzeige

Ob in der Anzeige die Telefonnummer Ihres Unternehmens angezeigt wird oder eine sogenannte Google-Weiterleitungsnummer, ist abhängig davon, ob Sie Tracking nutzen. Wenn Sie Tracking für die Erfolgsmessung einsetzen bzw. die Anrufe als Conversion-Ziel messen, kann dies nur mit einer Google-Weiterleitungsnummer erfolgen. Diese Nummer wird dynamisch für jede ausgespielte Anzeige erstellt und ersetzt die Nummer Ihres Unternehmens. In der Regel hat die Google-Nummer denselben Ortsnummernkreis wie die Telefonnummer Ihres Unternehmens. Wenn Sie die eigene Telefonnummer in den Anzeigen einblenden lassen möchten, ist es technisch nicht möglich, die getätigten Anrufe zu messen.

Weitere Infos zur Weiterleitungsnummer finden Sie in der Google-Ads-Hilfe:

https://support.google.com/google-ads/answer/2382961?hl=de

Für welche der beiden Optionen Sie sich entscheiden legen Sie beim Erstellen der Anzeige unter dem Abschnitt „Anrufberichte“ fest. Diese müssen Sie aktivieren, wenn Sie die Google-Weiterleitungsnummer nutzen und damit die getätigten Anrufe messen möchten:

Abb. 3: Google-Weiterleitungsnummer verwenden

Wenn der Anrufbericht aktiviert ist, wird automatisch ein Standard-Conversion-Ziel von Google angelegt, sobald der erste Anruf erfolgt ist. Sie haben hier aber auch die Möglichkeit, bereits vor der Anzeigenerstellung ein Conversion-Ziel individuell anzulegen, welches Sie in dem Anrufbericht unter „Conversion-Aktion“ dann direkt auswählen können.

Welches der beiden Verfahren Sie wählen, obliegt Ihrer Präferenz. Wird das Conversion-Ziel automatisch erstellt, können und sollten Sie dieses im Nachhinein noch bearbeiten (z.B. die Anrufdauer definieren, d.h. ab wie vielen Sekunden ein Anruf als Conversion gezählt werden soll, oder das Attributionsmodell festlegen). Im Vorfeld können Sie das Conversion-Ziel direkt mit den gewünschten Einstellungen anlegen. Gehen Sie hierzu im Konto auf Tools > Conversions > Anrufe > Anrufe über Nur-Anrufanzeigen > Weiter und folgenden Sie den nächsten Schritten:

Abb. 4: Conversion-Aktion für Nur-Anrufanzeigen erstellen

Unsere Empfehlung: Nutzen Sie den Werbezeitplaner für diesen Kampagnentyp, um die Anzeigen nur zu Uhrzeiten zu schalten, wenn Ihr Unternehmen telefonisch erreichbar ist.

 

2     Anrufe über Anzeigen mit einer Anruferweiterung

In diesem Fall haben Sie die Möglichkeit, Ihrer Standard-Suchnetzwerkanzeige durch eine Erweiterung die Telefonnummer Ihres Unternehmens hinzuzufügen. Auf Mobilgeräten ist diese Nummer in der Anzeige anklickbar, sodass der User Ihr Unternehmen, wie auch bei den Nur-Anrufanzeigen, direkt aus der Anzeige heraus anrufen kann:

Abb. 5: Beispiel einer Standard-Suchnetzwerkanzeige mit Anruferweiterung

Auch hier können die Anrufe nur als Conversions in Ihrem Konto einlaufen, wenn Sie eine Google-Weiterleitungsnummer nutzen. Dazu müssen Sie bei der Erstellung der Anruferweiterung wieder die Anrufberichte aktivieren (und, wie unter Punkt 1 beschrieben, die Conversion-Aktion wie gewünscht definieren).

Abb. 6: Erstellung einer Anruferweiterung

Unsere Empfehlung: Bei der Anzeigenerstellung sollten Sie unter dem Abschnitt „Zeitplan für Erweiterungen“ festlegen, zu welchen Zeiten, z.B. zu den Öffnungszeiten Ihres Callcenters, die Rufnummer in der Anzeige erscheinen soll.

 

3     Anrufe einer Telefonnummer auf Ihrer Website

Mit dieser Option können Sie Anrufe von Usern tracken, die eine Telefonnummer auf Ihrer Website anrufen und nicht, wie bei den zuvor genannten zwei Möglichkeiten, bereits in der Anzeige auf eine Telefonnummer klicken. Bei der Telefonnummer handelt es sich auch hier wieder um die Google-Weiterleitungsnummer.

Usern, die über eine Google-Ads-Anzeige auf Ihre Unternehmensseite gelangen, wird auf der Website die Weiterleitungsnummer angezeigt. User, die nicht auf eine Suchnetzwerkanzeige klicken, sondern über andere Quellen auf Ihre Website kommen, sehen weiterhin Ihre Standard-Telefonnummer.

Legen Sie zunächst das Conversion-Ziel fest. Gehen Sie in Ihrem Konto auf Tools > Conversions > Anrufe > Anrufe bei einer Telefonnummer auf Ihrer Website > Weiter und folgen Sie den nächsten Schritten:

Abb. 7: Conversion-Aktion für Anrufe bei einer Telefonnummer auf Ihrer Website erstellen

Nachdem Sie alle erforderlichen Daten eingegeben haben, um die Conversion-Aktion zu definieren, erhalten Sie ein sogenanntes Event-Snippet, einen HTML-Code, den Sie im Quellcode auf Ihrer Website implementieren müssen (sollten Sie für Ihr Konto noch keine weitere Conversion-Aktion erstellt haben, müssen Sie zusätzlich zum Event-Snippet noch den allgemeinen Website-Tag bzw. Global Site Tag auf jeder Seite Ihrer Website implementieren).

Das Event- bzw. Telefon-Snippet wird auf jeder Seite Ihrer Website implementiert, auf der Ihre Telefonnummer angezeigt wird. Dieses Snippet ersetzt dann Ihre Standard-Telefonnummer durch die Weiterleitungsnummer für diejenigen User, die durch Klick auf eine Google-Ads-Anzeige auf Ihre Website gelangt sind. Wichtig hierbei ist zu beachten, dass die Schreibweise der Telefonnummer, die im Snippet hinterlegt wird, genau mit der Schreibweise der Telefonnummer auf Ihrer Website übereinstimmt. Wenn Sie zum Beispiel die Ländervorwahl +49 (0) 40 – 636 79 79 0 auf Ihrer Website mit angeben, muss diese auch im Snippet übernommen werden.

Eine detaillierte Anleitung zur Code-Einbindung finden Sie in der Google-Ads-Hilfe:

https://support.google.com/google-ads/answer/6095883?hl=de

 

4     Klicks auf eine Telefonnummer auf Ihrer mobilen Website

Bei dieser letzten Möglichkeit, die wir Ihnen vorstellen möchten, wird nicht die Anrufaktion gemessen, sondern alle Klicks auf die Telefonnummer Ihrer Website, die User über ein mobiles Gerät tätigen.

Dazu richten Sie über Google das sogenannte Klicktracking ein. Legen Sie zunächst eine Conversion-Aktion an. Gehen Sie dazu in Ihrem Konto auf Tools > Conversions > Anrufe > Klicks auf eine Telefonnummer auf Ihrer mobilen Website > Weiter und folgen Sie den nächsten Schritten:

Abb. 8: Conversion-Aktion für Klicks auf eine Telefonnummer auf Ihrer mobilen Website erstellen

Nachdem Sie alle erforderlichen Daten eingegeben haben, um die Conversion-Aktion zu definieren, erhalten Sie, wie auch in Punkt 3 beschrieben, ein Event-Snippet, das Sie der Schaltfläche bzw. dem Link mit Ihrer Telefonnummer hinzufügen. Denken Sie auch hier daran, den allgemeinen Website-Tag bzw. Global Site Tag auf Ihrer Website zu implementieren, sofern dieser noch nicht vorhanden ist.

Detaillierte Infos zum Klick-Tracking für Anrufe finden Sie in der Google-Ads-Hilfe:

https://support.google.com/google-ads/answer/6095878

Unsere Empfehlung: Wählen Sie beim Erstellen der Conversion-Aktion die Zählmethode „Eine“ aus.Denn so wird pro User nur eine Conversion gemessen, auch wenn dieser mehrmals auf die Telefonnummer klickt.

Benötigen Sie Hilfe beim Einrichten Ihres Anruftrackings? Schreiben Sie uns unter anfrage@elbmarketing.deoder rufen Sie uns an unter 040 636 79 79 0. Wir freuen uns darauf, Ihren Anruf verzeichnen zu können!

Autorin:  Julia Moik – Account Managerin und SEA Spezialistin bei elbmarketing

 

 

Kommentare geschlossen