Ahoi Google Ads Editor!

Google Ads – Neuer Name jetzt endlich auch im Editor angekommen

Viele von Ihnen haben wahrscheinlich schon bemerkt, dass der alte Editor verschwunden ist und ersetzt wurde durch den Google Ads Editor. Aber keine Angst vor neuen Ufern: der neue Editor hat nicht nur einen neuen Namen und ein neues Aussehen im Gepäck, sondern auch viele neue Möglichkeiten.

Was sich alles geändert hat, erfahren Sie hier!

Layout

In der oberen Abbildung ist gut zu sehen, dass der Aufbau des neuen Google Ads Editors in einigen Punkten dem alten Editor treu geblieben ist: Toolbar(Rot), Baumansicht(Gelb), Typliste(Hellblau) und die Datenansicht(Grün) ähneln der alten Struktur.

Die Warnungen(Dunkelblau), wenn Regeln nicht eingehalten werden, folgen direkt unter der Datenansicht. Diese sind jetzt wesentlich präsenter als im alten Editor, so dass Optimierungspotenziale schneller erkannt werden können.

Beim ersten Öffnen haben Sie bestimmt auch direkt das Bearbeitungsfeld(Rosa) gesucht. Hier wurde auch die größte Änderung vorgenommen. Das Bearbeitungsfeld finden Sie jetzt an der rechten Seite. Durch einfaches Scrollen im Bearbeitungsfeld, fällt lästiges hin- und her klicken in den verschiedenen Tabs komplett weg. Diese Neuerung  vereinfacht das Bearbeiten der Angaben und Einstellungen sehr.

Neue Funktionen

Eine praktische neue Funktion ist die Möglichkeit mehrere Konten gleichzeitig zu ändern, selbst wenn diese sich nicht im selben MCC befinden.

Hierfür wählen Sie einfach mit der STRG-Taste die Konten aus, die bearbeitet werden sollen. Dadurch werden diese in einem gemeinsamen Fenster geöffnet. Jetzt können Sie zum Beispiel  Keywords zu mehreren Konten hinzufügen, ETAs im Bulk bearbeiten, oder auch ganze Kampagneneinstellungen gleichzeitig anpassen.

Fan von Regeln? Ab geht´s!

Der neue Editor kommt mit fünf neuen benutzerdefinierten Regeln um die Ecke, die Ihr SEA-Leben bestimmt bereichern werden:

Trifft einer diese Fälle zu, wird Ihnen eine gelb markierte Warnung angezeigt. Diese befindet sich direkt unter der Datenansicht und Sie können eventuelle Fehler schneller beheben.

Eine weitere Neuerung ist die Nutzung  von benutzerdefinierten Regeln auch bei pausierten Kampagnen.

Im Bereich Video-Kampagnen hat sich der neue Editor deutlich verbessert und die Bearbeitung erleichtert.

Neue Funktionen sind hier:

  • non-skippable Videoanzeigen werden nun vollständig unterstützt
  • Bumper-Ads können erstellt werden
  • Call-to-Actions und Überschriften können bei TrueView In-Stream-Anzeigen hinzugefügt werden
  • Die Gebotsstrategie „Conversions maximieren“ ist jetzt für TrueView for Action-Kampagnen verfügbar
  • Die Gebotsstrategie „Ziel-CPM“ ist für Video-Kampagnen und Anzeigengruppen verfügbar

Das sind alle größeren Neuerungen, die der Google Ads Editor im Gepäck hat. Zusätzlich gibt es aber kleinere Neuerungen, die wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten wollen. Folgende Neuerungen waren vorher nur im Google Ads Interface möglich:

Klein, aber fein!

Der Anzeigenindikator „Ad Strength“, der die Leistungsfähigkeit responsiver Suchanzeigen anzeigt, wird jetzt auch im Editor dargestellt. Auf Anzeigenebene können Sie sich jetzt die Spalte „Anzeigeneffektivität“ einblenden lassen. Wenn Sie mit der Maus über das Feld fahren, werden Verbesserungsvorschläge angezeigt. Zurzeit ist das Add-On allerdings nur auf Englisch verfügbar.

Und noch mehr Neues:

  • Die Gebotsstrategie „Conversions maximieren“ ist für Display- und Smart Display-Kampagnen, sowie für App-Kampagnen verfügbar
  • App-Kampagnen werden jetzt vollständig unterstützt
  • Eine Zielgruppenansprache (einschließlich der Möglichkeit Zielgruppen auszuschließen) ist nun auch in Smart Display-Kampagnen verfügbar
  • SMS-Erweiterungen können jetzt im Editor erstellt und bearbeitet werden

Fazit

Jetzt aber mal Butter bei die Fische!

Auch wenn die Umstellung am Anfang vielleicht noch etwas schwerfällt und man den alten Editor noch in guter Erinnerung hat, so ist Google den Nutzerinteressen nachgekommen und hat einige Features, die vorher nur Online vorgenommen werden konnten, jetzt auch im Editor verfügbar gemacht. Auch die leichtere Bedienbarkeit bietet einen großen Mehrwert.

In diesem Sinne,

Leinen los – Testen Sie den neuen Google Ads Editor gleich aus!

Quelle:

https://support.google.com/adwords/editor/answer/9255063?hl=de

Autor:  Yesca Findeisen –Trainee bei elbmarketing

Kommentare geschlossen